Unser Partner Scalable Capital bietet eine intelligente Lösung für den systematischen und kosteneffizienten Vermögensaufbau in einer Form, die bislang nur großen institutionellen Investoren oder besonders vermögenden Privatanlegern vorbehalten war. Jedes Portfolio wird laufend überwacht und je nach Marktlage mit der Zielsetzung so angepasst, dass es der individuellen Risikobereitschaft und den Anlagezielen des Kunden entspricht. Weitere Informationen finden Sie nachfolgend:


Globales Anlageuniversum

Scalable Capital investiert in die wichtigen globalen Anlageklassen:

  • Aktien

  • Staatsanleihen

  • Unternehmensanleihen

  • Besicherte Anleihen

  • Rohstoffe

  • Immobilien

Der Zugang zu diesen Anlageklassen erfolgt ausschließlich über Exchange-Traded Funds (ETFs):

  • ETFs ermöglichen aufgrund der Abbildung breit gestreuter Indizes ein hohes Maß an Diversifikation; das aktuelle Anlageuniversum von Scalable Capital umfasst dadurch über 7.500 Einzelwerte aus rund 90 Ländern.

  • ETFs sind transparent und im Vergleich zu aktiv verwalteten Investmentfonds deutlich kostengünstiger.

  • ETFs werden an Börsen gehandelt und sind somit flexibel und effizient einsetzbar.

Aus einem Universum von über 1.500 in Europa zugelassenen ETFs wählt Scalable Capital in einem mehrstufigen Verfahren die ETFs aus, die der individuellen Risikobereitschaft und den Anlagezielen des Kunden entsprechen.

Dynamisches Risikomanagement

Risiko ist die Währung, mit der Anleger Rendite kaufen. Bei  Scalable Capital bestimmt der Kunde selbst die Höhe des Risikos, das er einzugehen bereit ist: Ein niedriges Risiko mit entsprechend begrenzten Renditemöglichkeiten oder ein höheres Risiko mit größerem Renditepotenzial.
Während des Anmeldeprozesses werden online die Anlageziele, finanziellen Verhältnisse, Kenntnisse und Erfahrungen des Kunden erfragt. Aufgrund dieser Angaben ermittelt Scalable Capital eine geeignete Anlagestrategie mit entsprechendem Verlustrisiko. Der Kunde kann sich dann für diese oder eine Anlagestrategie mit niedrigerem Risiko entscheiden.
Scalable Capital nutzt eine moderne Risikomanagementtechnologie und stellt anhand der gewählten Anlagestrategie mit entsprechendem Verlustrisiko ein individuelles Wertpapierportfolio zusammen. Um die Risikovorgaben des Kunden einzuhalten, wird das Portfolio laufend überwacht und hinsichtlich seines Risikopotenzials analysiert. Sobald die Risikoprojektion eine drohende Überschreitung des Verlustrisikos anzeigt werden Umschichtungen vorgenommen, um die Risikovorgaben des Kunden einzuhalten.

Sicherheit

Durch Abschluß eines Vermögensverwaltungsvertrags mit Scalable Capital wird für den Kunden ein Verrechnungskonto und ein Wertpapierdepot (gemeinsam „Portfolio“) bei der deutschen Partnerbank von Scalable Capital, der Baader Bank AG, eröffnet.

Im Falle einer Insolvenz von Scalable Capital fiele das gesamte im Portfolio enthaltene Kundenvermögen nicht in die Insolvenzmasse; eine etwaige Insolvenz von Scalable Capital würde das im Portfolio enthaltene Kundenvermögen daher nicht beeinträchtigen.

Im Falle der Insolvenz der Baader Bank AG ist zwischen dem Verrechnungskonto und dem Wertpapierdepot zu unterscheiden:

Das Verrechnungskonto ist durch die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von maximal € 100,000 ( http://www.edb-banken.de/) sowie darüber hinaus durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken bis zu einer Höhe von derzeit 20% des maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der Bank geschützt. Die jeweilige Sicherungsgrenze kann unter www.bankenverband.de abgefragt werden.

Bezüglich des Wertpapierdepots besteht im Falle einer Insolvenz der Depotbank ein Herausgabeanspruch für die von Scalable Capital für den Kunden erworbenen Wertpapiere im Portfolio. Die ETFs blieben in einem solchen Szenario also weiterhin in vollem Umfang im Eigentum des Kunden und fielen nicht in die Insolvenzmasse der Baader Bank AG.

Dieser letzte Aspekt ist für die Anlage bei Scalable Capital besonders wichtig, weil das Geld überwiegend in Wertpapieren angelegt und damit meist nicht (wie das Geld auf dem Verrechnungskonto bei der Baader Bank AG) unter den Einlagensicherungsschutz fällt.

Kosten

Für die gesamte Vermögensverwaltung fällt eine Pauschalgebühr von 0,75 % p. a. an. Diese Gebühr enthält:

  • Vermögensverwaltung

  • Alle Wertpapiertransaktionen

  • Kontoführung

  • Depotführung

Scalable Capital legt großen Wert auf Transparenz, insbesondere gibt es keine:

  • Kickbacks oder Rückvergütungen aus den für den Kunden gekauften Wertpapieren

  • Ausgabeaufschläge

  • Depoteinrichtungs- oder -schließungsgebühren

  • Performance-Gebühren

  • Gebühren für Ein- oder Auszahlungen

SPF-Kunden sind die ersten 6 Monate von der Pauschalgebühr befreit.*

Während der 6 Freimonate zahlt der Kunde keine Gebühren an Scalable Capital, sondern trägt lediglich mittelbar die (Dritt-)Kosten der ETFs (im Durchschnitt etwa 0,25% p.a.), die der Emittent direkt aus dem Vermögen des ETFs abzieht und die unabhängig von der Vermögensverwaltung entstehen. Nach Ablauf der Freimonate betragen die Gebühren für die Vermögensverwaltung, Konto- und Depotführung, sowie alle Wertpapiertransaktionen 0,75 % p.a. (inkl. USt); die Gesamtkostenbelastung (inkl. Drittkosten) beträgt dann also rund 1 % p.a.

*Die Abrechnung der Gebühr erfolgt in zwei Teilen:
Die Gebühren für den Handel der ETFs werden von der Depotbank, der Baader Bank AG, separat und direkt nach dem Handel, in Rechnung gestellt. Sie betragen pro Geschäft 0,10% vom Kurswert des ETFs. Diese Abrechnungsart ist steuerlich von Vorteil, da nur separat abgerechnete Handelskosten von der Umsatzsteuer befreit sind. Diese Handelskosten fallen daher auch während der 6 Freimonate an und werden von Konto des Kunden abgezogen. Jedoch werden diese Kosten im Zuge der monatlichen Abrechnung als Guthaben vorgetragen und ab dem 7. Monat monatlich mit der ab dann zu zahlenden Pauschalgebühr von 0.75% p.a. gegengerechnet; somit ist sichergestellt, dass der Kunde nicht mehr als 0,75% pro Jahr in Rechnung gestellt werden.

Anmeldung und Vertragsabschluss

Die Anmeldung und der Abschluss eines Vermögensverwaltungsvertrages mit Scalable Capital erfolgt online. Scalable Capital erfasst dabei die Anlageziele, finanziellen Verhältnisse, Kenntnisse und Erfahrungen sowie persönlichen Daten des Kunden. Die Identifikation erfolgt durch das Postident-Verfahren – entweder in der nächsten Postfiliale oder bequem von zu Hause aus über PC, Smartphone oder Tablet. Die Eröffnung des Verrechnungskontos und des Wertpapierdepots bei der Baader Bank AG werden für den Kunden übernommen, ohne dass ein zusätzlicher Aufwand entsteht. Im Rahmen der Anmeldung und des Abschlusses eines Vermögensverwaltungsvertrages kann der Kunde auch einen monatlichen Sparplan festlegen. Auf der Übersichtsseite ist ersichtlich, wie der ursprüngliche Einzahlungsbetrag, der monatliche Sparplan und die gewählte Risikokategorie den erwarteten Vermögensaufbau beeinflussen, bevor der Kunde die persönlichen Angaben, die Anlagestrategie und investierten Betrag bestätigt.
Im persönlichen Loginbereich kann der Kunde jederzeit seinen aktuellen Kontostand,  die Wertentwicklung, seine aktuelle Portfoliozusammensetzung sowie alle getätigten Ein- und Auszahlungen, Wertpapiertransaktionen sowie bezahlten Gebühren einsehen. Hierzu stehen ihm für Smartphone oder Tablet auch eine App (IOS und Android) zum Download zur Verfügung.