Profitieren Sie jetzt von günstigen Konditionen für Ihre Immobilie

Unser renommierter Partner ACCEDO AG hilft Ihnen bei der Suche nach der perfekten Finanzierung für Sie:

Aus den Angeboten von über 250 Finanzierungspartnern erstellen unabhängige Finanzexperten ein für Sie persönlich angefertigtes Angebot. So sichern Sie sich beste Vergleichsmöglichkeiten, attraktive Finanzierungskonzepte und Top-Konditionen für:

die Erstfinanzierung einer neuen Immobilie

Die Erstfinanzierung

Die derzeit äußerst niedrigen Zinsen für Baugeld bieten die gute und vielleicht einmalige Gelegenheit, den Traum vom Eigenheim endlich in die Tat umzusetzen und sich vom Mieterdasein zu verabschieden, ohne sich finanziell zu sehr einschränken zu müssen. Trotz der stagnierenden Zinsen sollte man diese Entscheidung nicht auf die lange Bank schieben: Denn durch die gesteigerte Nachfrage und die niedrige Neubauaktivität steigen die Grundstücks- und Immobilienpreise langsam an – und auch die Mieten werden damit teuerer. Ein guter Zeitpunkt also, um sich nach einer soliden Finanzierung umzusehen.

Warum sind die Zinsen eigentlich so günstig?
Die Hypothekenzinsen für Baugeld sind in den vergangenen Jahren auf einen Tiefstand gefallen. Zehnjährige Baugelddarlehen sind heute zu einem Soll-Zinssatz von etwa 3,5 Prozent zu bekommen (Stand: Mitte Dezember 2010). Zum Vergleich: Der langjährige Durchschnittszins von zehnjährigen Hypothekendarlehen liegt bei etwa 7 Prozent. Immobilienkäufer sollten die derzeitige Zinsersparnis beim Baugeld nutzen, um ihre Kredite schneller zu tilgen.

Baufinanzierung – eine Sache des Vertrauens!
Die Finanzierung einer Immobilie und die Entscheidung für einen bestimmten Kreditgeber sind fast ebenso wichtig wie die Entscheidung für den Kauf oder Bau an sich! Nur wer auf starke Partner und erfahrene Berater vertraut, kann sicher sein, dass die Finanzierung auf grundsoliden Füßen steht.

Anschlussfinanzierung und Forwarddarlehen

Anschlussfinanzierung  und Forwarddarlehen

Wenn der Kredit ausläuft – die Anschlussfinanzierung
Immobilienbesitzer, deren Erstfinanzierung in absehbarer Zeit endet, sollten sich schon bald um eine Anschlussfinanzierung kümmern. Grund: Der zwei Jahre währende Abwärtstrend bei den Baugeldzinsen ist zum Erliegen gekommen, die Zinskurve ist zuletzt leicht gestiegen. Noch sind die Hypothekenzinsen sehr niedrig, doch auf längere Sicht ist ein weiterer Anstieg der Konditionen nicht auszuschließen. Benötigt man in zwei oder drei Jahren eine Anschlussfinanzierung, kann es ratsam sein, die heutigen Konditionen mittels eines Forwarddarlehens zu vereinbaren.

Wer vergleicht, profitiert – mit ACCEDO AG das passende Angebot finden
Bei  unserem neuen Partner ACCEDO AG können Sie sich über Forwarddarlehen und andere Kredite informieren, mittels derer Sie zum heutigen Zinsniveau finanzieren können. Die Finanzierung einer Immobilie und die Entscheidung für einen bestimmten Kreditgeber sind fast ebenso wichtig wie die Entscheidung für den Kauf oder Bau an sich!

Umbau, Renovierung, Modernisierung einer bestehenden Immobilie

Die KfW-Förderung

KfW-Förderung – was bedeutet das für eine Finanzierung?
Die KfW-Unternehmensgruppe fördert den privaten Wohnungsbau mit günstigen Krediten: Die Zinssätze der KfW-Förderprogramme liegen sehr oft deutlich unter den üblichen Marktkonditionen. Diese werden jedoch nicht direkt an den Kreditnehmer vergeben – ein KfW-Darlehen wird über eine Bank vermittelt. Da die Kreditinstitute nicht zu dieser Vermittlungsleistung verpflichtet sind, ist es wichtig, alle Angebote zu vergleichen!

Bei Neubau, Kauf oder vorhandenem Immobilienbesitz
Produkte der KfW fördern u. a. das Wohneigentum, energieeffizientes Bauen, altersgerechtes Umbauen, energieeffizientes Sanieren und das Modernisieren von Wohnraum.

Auch wenn Sie bereits eine Immobilie besitzen und die Baufinanzierung bereits abgeschlossen oder vielleicht sogar komplett abgezahlt ist: Als Immobilieneigentümer erwarten Sie von Zeit zu Zeit Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen, die den Wert Ihrer Immobilie erhalten, für mehr Wohnkomfort sorgen oder die Energiekosten senken. Die KfW-Bankengruppe fördert auch im Bereich der Modernisierung den privaten Wohnungsbau mit zinsgünstigen Krediten.

Mit KfW Wohnraum modernisieren – ein Beispiel
Für Modernisierungsmaßnahmen bei Wohngebäuden bietet die KfW eine Basisförderung an. Hier werden beispielsweise die Erneuerung der Fenster, die Verbesserung der allgemeinen Wohnverhältnisse, die Behebung baulicher Mängel oder eine neue Heizungstechnik finanziert.

Fördergelder richtig beantragen: Expertise zählt!
Vergleichen ist bei der Beantragung eines KfW-Kredits überaus wichtig – denn Kreditinstitute bieten oft nur die eigenen Angebote an. Hier bietet die Zusammenarbeit mit der ACCEDO AG deutliche Vorteile: Aus einer Vielzahl von regionalen und überregionalen Banken und sonstigen Finanzdienstleistern wählt Ihr persönlicher Finanzierungsexperte eine geeignete Bank, ein attraktives Angebot und eine sinnvolle, nachvollziehbare Finanzierungskonzeption mit Top-Konditionen aus.

Bausparen

Bausparen

Grundsätzlich ist ein Bausparvertrag ein reines Anlageprodukt. Der Grundgedanke ist einfach: Während der Ansparphase baut der zukünftige Immobilieneigentümer über monatliche Sparraten Eigenkapital für den Immobilienerwerb auf. Die vertraglich vereinbarte Bausparsumme wird zu einem vereinbarten Prozentsatz (z. B. 40%) angespart.

Der bis zur abgeschlossenen Vertragssumme fehlende Teil wird bei Zuteilung des Bausparvertrags als Bauspardarlehen gewährt, so dass der Bausparer bei Zuteilung über die volle Bausparsumme verfügen kann. In der anschließenden Darlehensphase wird der Darlehensteil über monatliche Raten zurückgeführt.

Der jeweilige Bauspartarif bestimmt Zinssätze (Sparzins und Darlehenszins), Ansparzeit, Tilgungszeit, Mindestvertragsdauer, Mindestguthaben bei Zuteilung, Regelspar- und Tilgungsbeiträge und Abschlussgebühr. Wichtig ist, dass das Bauspardarlehen nur für wohnwirtschaftliche Maßnahmen verwendet werden kann.

Wohn-Riester

Wohn-Riester

Der Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum wird seit dem 1. Januar 2008 wieder staatlich gefördert. Ende 2005 endete die bis dahin bestehende Förderung durch die Eigenheimzulage. Mit der Verabschiedung des Eigenheimrentengesetzes wurde der sogenannte „Wohn-Riester" eingeführt.

Wie funktioniert eine Förderung durch Wohn-Riester?
Der Name „Riester“ geht zurück auf Walter Riester, der als früherer Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung die Förderung der freiwilligen Altersvorsorge eingeführt hat. Der Ursprungsgedanke war eine vom Staat durch Zulagen und steuerliche Vergünstigungen geförderte, privat finanzierte Rentenversicherung.

Beim Wohn-Riester wird der Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum durch  staatliche Zulagen gefördert.